JÖRG SASSE

FRANKFURT

Jun 06 2015 – Sep 01 2015
PRESS RELEASE ENGLISH

Galerie Wilma Tolksdorf shows works by the artist Jörg Sasse from the new series 'Cotton Paintings'.

Whereas works from the series 'Tableaus' and 'Skizzen' (sketches) had already existing photographs as initial point, the recent works are based on scanned fabrics. In the subsequent digital editing compositions of forms and structures evolve reminding us of painting rather than photography.

The reference to painting is already implied in the title of the new works - deliberately they are named 'Paintings'. Jörg Sasse had therefore collected fabrics from diverse archives. Each design is edited on computer and compounded to new configurations. His approach in its method is similar to the collage. The overlaps in the final works stay often perceptible.

Being a device working with light, the scanner is attributed to the primer input tools of the photography. In the process of editing Jörg Sasse uses techniques of collage and painting. In the end the structures of the diverse creations of the particular fabrics become not only visible, but they also determine the great tactile attraction of the new works. The images are printed with pigmented ink on paper made of 100% cotton. The surface is matt and open.

Questions concerning the conditions and origins of an photographic image already raised by Jörg Sasse in his series 'Tableaus' and 'Skizzen' are pursued consequently in his recent works: Which criteria define a photography and which categories specify a painting? Which are the essential components to define photography in comparison to other media? And how relevant or negotiable is this borderline between the media in the context of contemporary art production?


Jörg Sasse (*1962) is one of the most renowned artists working in the medium photography. His works are part of outstanding institutional and corporate art collections worldwide such as Guggenheim Museum, New York, Banco Espirito Santo Photography Collection, Lissabon, MUMOK, Vienna, Kunsthalle Zürich, Fotomuseum Winterthur and Städel Museum, Frankfurt. Jorg Sasse has internationally shown his works in numerous solo and group exhibitions.

From July 10th on the recent series will be also on view at the exhibition 'Serendipity - Vom Glück des Findens' at the Kunsthalle Bielefeld and will be published in the accompanying catalogue.

For further information and images please contact Galerie Wilma Tolksdorf
via 0049 69 - 430 594 27 or office@wilmatolksdorf.de

PRESS RELEASE DEUTSCH

Die Galerie Wilma Tolksdorf zeigt Arbeiten des Künstlers Jörg Sasse aus dem neuen Werkzyklus der 'Cotton Paintings'.

Während die Arbeiten aus den Werkreihen der 'Tableaus' und der 'Skizzen' bereits vorhandene Fotografien als Ausgangspunkt haben, basieren die neuen Arbeiten auf eingescannten Stoffen. In der anschließenden digitalen Bearbeitung entstehen Kompositionen von Formen und Strukturen, die eher an Malerei als an die klassische Vorstellung von Fotografie denken lassen.

Der Bezug zur Malerei ist bereits im Titel der neuen Arbeiten enthalten - ganz bewusst werden die Bilder als 'Paintings' bezeichnet. Jörg Sasse hat dafür Stoffe aus unterschiedlichen Archiven und Konvoluten gesammelt. Die einzelnen Muster werden am Computer editiert und zu neuen Bildkonfigurationen zusammengesetzt. Der Methode nach ähnelt sein Vorgehen dem des Collagierens. In den Ergebnissen sind oft Überlagerungen sichtbar.

Als mit Licht arbeitendes Gerät ist der Scanner als primäres Eingabemedium der Fotografie zuzurechnen. In der Bearbeitung bedient sich Sasse jedoch überwiegend der Methoden der Collage und der Malerei. Am Ende bleiben die Strukturen der unterschiedlichen Herstellung der verwendeten Textilien nicht nur sichtbar, sondern werden in ihrer Vergrößerung mitbestimmend für den großen taktilen Reiz der neuen Arbeiten. Hergestellt sind die Bilder mit pigmentierten Tinten auf Papier aus 100% Baumwolle. Die Oberfläche ist matt und offen.

Fragen nach den Bedingungen und der Bildwerdung eines fotografischen Abbildes, die Jörg Sasse in seinen 'Tabeaus' und 'Skizzen' formuliert, erfahren in den neuen Arbeiten eine konsequente Fortsetzung: Welche Kriterien definieren eine Fotografie, welche eine Malerei? Welche Bestandteile sind essentiell, um eine Fotografie von anderen Medien abgrenzen zu können? Und wie relevant oder verhandelbar ist diese Grenze im Kontext der zeitgenössischen Kunstproduktion?


Jörg Sasse (*1962) zählt heute zu den international renommierten Künstlern, die im Medium der Fotografie arbeiten. Seine Werke sind weltweit in bedeutenden Sammlungen vertreten, u.a. im Guggenheim Museum, New York, Banco Espirito Santo Photography Collection, Lissabon, MUMOK, Wien, Kunsthalle Zürich, Fotomuseum Winterthur, Städel Museum, Frankfurt und wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt.

Ab dem 10. Juli werden die neuen Arbeiten ebenfalls in der Ausstellung 'Serendipity - Vom Glück des Findens' in der Kunsthalle Bielefeld gezeigt und später im begleitenden Katalog publiziert.

Für weitere Informationen und Presseanfragen kontaktieren Sie bitte Galerie Wilma Tolksdorf unter
069 - 430 594 27 oder office@wilmatolksdorf.de

iv_1

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.