MERRY COMPANY
BUCK ELLISON
HENRIK OLAI KAARSTEIN

MERRY COMPANY
BUCK ELLISON
HENRIK OLAI KAARSTEIN

 

FRANKFURT

Jun 08 2013 – Aug 31 2013
PRESS RELEASE ENGLISH

Galerie Wilma Tolksdorf is pleased to present works by Buck Ellison and Henrik Olai Kaarstein, both students at the Städelschule. The exhibition title 'Merry Company' refers to 17th century Dutch genre paintings, which depicted feasts and drinking bouts in bourgeois homes. On one hand, these paintings depict the wealth and social status of their patrons; on the other hand, they criticize the dissolute lifestyle of this class through the use of symbols and metaphors.

In photographs of Buck Ellison you will often find motifs that reflect on the contradictions and ambivalences of bourgeois identity. Ellison's images confront the viewer with the aesthetics of advertising photographs, but also disrupt this in a subtle way. For example, in 'Ethical Culture', 2013 the artist photographed in Berlin's luxurious department store KaDeWe, where exotic fish species are displayed as luxury goods. Even though the work reminds the viewer of Golden Age Dutch still lives, it simultaneously comments on today's globalized market economy, where food and products from almost anywhere are available for a solvent group of buyers at any time. Similarly ambiguous is the work 'Untitled (Hands)', 2012 - the reason for the applause remains a mystery; the clapping hand seems to become a mere self-pleasing institutional gesture.

Henrik Olai Kaarstein is a collector; he gathers objects and items which can be found in any ordinary home - including shower curtains, plastic flowers, furniture, towels or napkins. In itself, they are neither valuable nor sentimentally-charged objects, and yet the human presence is always felt. In the works of Kaarstein, which shift between sculpture, painting and collage, these items undergo a metamorphosis. Thus, in the work 'Happy Birthday Morning, Mr. President', 2012, the found shower curtain, on the one hand, becomes a work of art due to its formal and material qualities; on the other hand, its original function as a commodity resonates within the associative aura, which is further enhanced by the title.

Buck Ellison (*1987, San Francisco) studied Fine Arts at Columbia University in New York and is currently a student at the Städelschule in the class of Willem de Rooij. Henrik Olai Kaarstein (* 1989, Oslo) was a student at Norland College of Art and Film and also studies at the Städelschule in Willem de Rooij's class.

PRESS RELEASE DEUTSCH

Galerie Wilma Tolksdorf freut sich Arbeiten von Buck Ellison und Henrik Olai Kaarstein zu präsentieren. Der Ausstellungstitel "Merry Company" (Fröhliche Gesellschaft) nimmt Bezug auf Genreszenen der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts, in denen Feste und Trinkgelage in Wohnräumen der bürgerlich-weltlichen Gesellschaftsschicht festgehalten wurden. Auf der einen Seite dokumentierten die Bilder den Wohlstand und gesellschaftlichen Status ihrer Auftraggeber; auf der anderen Seite kritisierten sie durch Verwendung von Symbolen und Metaphern den ausschweifenden Lebensstill der Oberschicht.

In Fotografien von Buck Ellison findet man immer wieder Motive, die über Gegensätzlichkeit und Ambivalenz der Konsumgesellschaft reflektieren. Ellison konfrontiert den Betrachter mit der Ästhetik von Hochglanzmagazinen, doch wird diese gleichzeitig auf subtile Art und Weise gebrochen. So ist z.B. die Arbeit "Ethical Culture", 2013 im Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe entstanden, wo exotische Fischsorten als luxuriöse Waren in Szene gesetzt werden. Das Werk nimmt Bezug auf die Üppigkeit niederländischer Stillleben des Goldenen Zeitalters und kommentiert gleichzeitig die globalisierte Marktwirtschaft von Heute, die es zu jeder Zeit ermöglicht Lebensmittel und Produkte aus nahezu allen Teilen der Erde der solventen Käuferschicht anzubieten. Ähnlich ambivalent ist die Wirkung der Arbeit "Untitled (Hands)", 2012, denn so wie die Frage nach dem Anlass des Beifalls offen bleibt, so scheint der Applaus zu einer selbstgefälligen, institutionalisierten Geste zu erstarren.

Henrik Olai Kaarstein ist ein Sammler. Er sammelt Objekte und Gegenstände, die man in jeder Wohnung vorfinden kann - darunter Duschvorhänge, Plastikblumen, Möbelstücke, Handtücher, Servietten. Es sind weder wertvolle noch sentimental aufgeladene Objekte und dennoch ist die Präsenz des Menschlichen stets spürbar. In den Werken von Kaarstein, die sich zwischen Skulptur, Malerei und Collage bewegen, erfahren diese Objekte eine Metamorphose. So wird in der Arbeit "Happy Birthday Morning, Mr. President", 2012 der vorgefundene Duschvorhang einerseits durch seine formalen und materialen Qualitäten Teil des Kunstwerks, andererseits schwingt seine ursprüngliche Funktion als Gebrauchsgegenstand mit in den assoziativen Verkettungen, die durch den Titel noch weiter verstärkt werden.

Buck Ellison (*1987, San Fransisco) studierte Bildende Kunst an der Columbia University in New York und ist derzeit Student an der Städelschule in der Klasse von Willem de Rooij. Henrik Olai Kaarstein (*1989, Oslo) war Student der Bildenden Kunst am Norland College of Art and Film und studiert seit 2010 an der Städelschule bei Willem de Rooij.

installationsansicht3_web

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.